Home » Wehrdienstverweigerung Zivildienst » aufschub

Aufschub wird bis zum Ende der Ausbildung gewährt, die am 1. Jänner des Stellungsjahres bestand.
Aufschub wird weiters gewährt, wenn entweder ein „bedeutender Nachteil” oder eine „außerordentliche Härte” vorliegt, maximal jedoch bis zum 28. Geburtstag.

Ist der Zivildienstpflichtige in einer Schul-, Hochschul- oder Berufsausbildung, die nach dem 1. Jänner des Jahres der Stellung begonnen wurde, wird unter weiteren Voraussetzungen der Aufschub gewährt:
• Es ist noch kein Zuweisungsbeschied zugestellt worden, oder
• ein Zuweisungsbescheid mit einem Zuwesiungstermin (Antrittsdatum), der ein Jahr nach der Abgabe einer Zivildiensterklärung liegt oder
• wenn ein Aufschub für eine Ausbildung im Jahr der Stellung gewährt worden ist, der ein Jahr nach dieser Ausbildung liegt
und es liegt noch keine abgeschlossene Berufsausbildung vor
und ein bedeutender Nachteil kann nachgewiesen werden.
Ein „bedeutender Nachteil” entsteht, wenn sich deine Ausbildung wesentlich verzögert. Wenn du zum Beispiel mehr als drei Semester an Ausbildungszeit verlierst.

• Es ist noch kein Zuweisungsbescheid ausgestellt worden und es kann eine außerordentliche Härte Nachgewiesen werden.
Eine „außerordentliche Härte” entsteht, wenn du dauerhafte, also nicht nur für die Zeit deines Zivildienstes, finanzielle Verluste erleidest oder gar der Abschluss der Ausbildung unmöglich wird. Für Ausbildungen, die keinen flexiblen Einstieg zum Oktobertermin ermöglichen, gilt automatisch die „außerordentliche Härte”.
In diesem Fall wird der Aufschub auch bei einer weiterführenden Ausbildung gewährt.

Der Aufschubabtrag wegen einer Ausbildung, die nahc dem 1. Jänner des Stellungsjahres begonnen wurde, ist am Besten sofort (Beginnn einer Ausbildung oder nach Erhalt des Bescheides über den Eintritt der Zivildienstpflicht), und (im Fall einer weiterführenden Ausbildung unbedingt) VOR Erhalt des Zuweisungsbescheides, bei der Zivildienstserviceagentur zu stellen.

Für Studenten besteht die Möglichkeit, sich für maximal zwei Semester beurlauben zulassen. Wenn du beurlaubt bist, brauchst du keine Studiengebühren bezahlen, kannst aber in diesem Zeitraum auch keine Prüfungen ablegen.

Der Aufschub endet spätestens am 15. September des Jahres, in dem du deinen 28. Geburtstag hast.

Die gleichen Voraussetzungen gelten auch fĂĽr den Aufschub des Grundwehrdienstes.

© argewdv 6/10



arge wdv