Home » ARGE WDV » 2006

Die Arge fĂĽr Wehrdienstverweigerung und Gewaltfreiheit Salzburg hat im vergangenen Jahr intensive freidensarbeit geleistet, hier findest Du einen Ăśberblick.

Auch 2007 haben wir viel vor – ganz besonders freuen wir uns auf den 30. Geburtstag der Arge in diesem Jahr.

Zuvieldienstberatung:
Das Beratungsangebot in allen Angelegenheiten der Wehrdienstverweigerung wird zwar von immer weniger Personen genutzt, die Personen, die Unterstützung benötigen sind jedoch mit vielfältigen Problemsituationen konfrontiert, wodurch die Beratungsintensität und teilweise monatelange Begleitung der Verweigerer deutlich zugenommen hat.

FlĂĽchtlingsberatung:
Wir merken zunehmend in Salzburg, dass sich in Asylverfahren befindliche Menschen auch an die Arge Wehrdienstverweigung & Gewaltfreiheit wenden.

EU-AuĂźenministertreffen in Salzburg
Von Jahresbeginn bis zum Treffen am 10./11. März haben wir uns intensiv und inhaltlich gestalterisch an den Protesten gegen das EU-Außenministertreffen eingebracht, wir haben mit den beiden unterschiedlichen Bündnissen zusammengearbeitet und zur Demonstration die Berichterstattung in der Radiofabrik übernommen.

PIZZAPANZER zum Internationalen Frauentag
Unsere Aktion zum 8. März fand am Platzl statt, wir haben einen großen Panzer gebastelt, ihn mit Pizzas, die wir unter anderem zu einem solidarischen Preis von der Pizzaria Diyar (Itzlinger Hauptstraße) erhalten haben belegt und anschließend den Pizzapanzer aufgegessen. Das Salzburger Fenster fand die symbolische Abrüstungsaktion berichtenswert.

Zivildienst-Ăśbergangsrecht
Am 6. April haben wir in Wien im Cafe Landtmann eine Pressekonferenz mit der Plattform für Zivildiener und den Grünen (Peter Steyrer und Theresia Haidlmayr) zu den Eckpunkten des Zivildienst-Übergangsrechts veranstaltet, als Auftakt für eine intensivere öffentliche Bewerbung der Möglichkeit, das laut Verfassungsgerichtshofsurteilen zustehende nicht ausbezahlte Verpflegungsgeld nachträglich einzufordern.

Kooperation mit der Graswurzelrevolution
Ende April haben wir an einem Seminar der Graswurzelrevolution zu gewaltfreier Revolution in Erfurt teilgenommen und dabei eine engere Kooperation mit dem Buchverlag und der Zeitschrift begrĂĽndet, fĂĽr die wir jetzt ab und zu auch schreiben. Die Graswurzelrevolution gibt es bei uns im BĂĽro.

1. Mai
In unserer Demo-Rede zum ersten Mai haben wir uns primär auf das Rüstungsprojekt Eurofighter im Kontext der Militarisierung der EU bezogen.

Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung
Die Diskussionsveranstaltung „Eurofighter: Nein Danke“ mit VertreterInnen der SPÖ und Grünen sowie der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen war unser Beitrag zu diesem Anlaß, wir haben diese Debatte gemeinsam mit der Initiative Abflug organisiert, die Perspektive die sich daraus ergeben soll, ist der Aufbau einer Widerstandsbasis, wenn die Stationierung der Kampfflugzeuge dann aktuell wird. Es war dies in den letzten zwei Jahren das vierte Treffen zu dieser Thematik.

Frauen – Friedens – Treffen
Wir haben uns am Treffen der Frauen für Weltfrieden beteiligt und sind nun zur Friedensbotschafterin in diesem Gremium ernannt worden, eine konkrete Aktivität, die daraus resultiert ist etwa die jährliche Mitgestaltung des Weltfriedenstages.
Auseinandersetzung mit rechten Musikströmungen
Am 10. Juni haben wir gemeinsam mit dem Infoladen eine Debatte mit den Autoren des Buches „Unheilige Allianzen“ geführt, es ging darum, unter welchen Bedingungen welche Bands faschistoide Inhalte präsentieren, um Erkennungsmerkmale, Musikstile und Textzuordnungen sowie darum, welche Gegenakzente erforderlich sind, damit sich weniger Menschen von solcher Musik angezogen fühlen.

Austrian Social Forum im Juni in Graz
Am ASF haben wir uns an drei Veranstaltungen beteiligt, wir haben mit dem Salzburg Social Forum einen Beitrag zu Perspektiven und Bildung im Jugendbereich organisiert, Ulli Gschwandtner hat in diesem Rahmen ihr mit Frigga Haug gemeinsam herausgebrachtes Buch „Sternschnuppen“ präsentiert, welches die Zukunftserwartungen von Jugendlichen behandelt, wir haben an der Podiumsdiskussion zu Krieg und Frieden teilgenommen und auf der Abschlusskundgebung antimilitaristische Positionen vertreten.

Frieden leben
Ab Sommerbeginn haben wir bis zum 21. September jeden Dienstag abend ab 17.00 Uhr am Friedenspfahl verbracht, mit Musik und aktuellen friedenspolitischen Diskussionen, sowie bei der Schranne eine laute bunte Kundgebung gegen den Krieg im Libanon organisiert, wir haben uns zu den Anti-Kriegs-Demos in Wien inhaltlich eingebracht.

Weltfriedenstag
Den Weltfriedenstag ( 21. September) haben wir organisatorisch begleitet, inhaltlich hat die Literaturgruppe Lachmeer Friedenstexte präsentiert.

BrĂĽcke des Friedens
Am 24. Oktober haben wir gemeinsam mit den Frauen für Weltfrieden anlässlich 20 Jahre Friedensbüro im Kulturgelände die Lesung mit Musik: Brücke des Friedens veranstaltet, die Literaturgruppe Lachmeer hat ihre Texte gegen Krieg gelesen, die Rauriser Literaturpreisträgerin Ingrid Loitfellner-Moser einen neuen Text aus dem Sammelband „Frost“ präsentiert.

26. Oktober
Wir haben uns diesmal an der feministischen Tagung der Frauenhetz in Wien mit einem Workshop zum Thema „Männerkrieg und Frauenfrieden“ beteiligt.

Buchbesprechung zu Simone Weil
Am 26. November konnten wir Lou Marin (Autor von Ursprung der Revolte) im Rahmen seiner Lesereise durch Österreich gewinnen, auch in Salzburg sein neues Buch zu diskutieren: eine Biographie zu Simone Weil. Da ihre Werke vergriffen sind, können die wichtigsten Übersetzungen in die deutsche Sprache in unserem Büro bis Mitte Dezember eingesehen werden.

Frauen. stimmen. gegen. krieg
Einmal im Monat gestaltet dieses Arge-Projekt in der Radiofabrik im Rahmen vom Frauenzimmer eine Radiosendung.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr,
2007 wird im Zeichen von 30 Jahren Arge Wehdienstverweigerung & Gewaltfreiheit stehen. Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen verlautet, führt dieser Umstand voraussichtlich zur freiwilligen Selbstauflösung des österreichischen Bundesheeres.



arge wdv